Herzlich Willkommen    Hoş Geldiniz 

Literatürk: Freund-Schafft-Leben vom 24.10. - 03.11.2016

Schon Aristoteles wusste: „Freundschaft ist eine Tugend und mit das Notwendigste im Leben“. Die dramatische Situation der Menschenrechte und der Pressefreiheit in der Türkei, das Erstarken des europäischen und zunehmend auch deutschen Rechtspopulismus, die weltweite Ausweitung der militärischen Auseinandersetzungen und die Entwurzelung und Vertreibung von Millionen Menschen geben reichlich Anlass zum Pessimismus. Doch was bleibt der Kunst angesichts der täglichen weltweiten Bedrohungen, der Angst, dem Hunger, den Krisen und der tödlichen Gewalt? Resignation, Wegschauen, Ausblenden? Trauer? Wut? Wie soll ein Festival wie Literatürk mit einer solchen Situation umgehen?

 

Literatürk versteht sich seit zwölf Jahren als künstlerisches Festival, das Autoren und Autorinnen aus der Türkei, aus Deutschland und zunehmend auch aus anderen Ländern präsentiert, ihnen den öffentlichen Raum für ihre Sichtweisen auf die Welt gibt, Gespräche und Diskussionen mit dem Publikum ermöglicht und so Orte für neue Begegnungen und Erfahrungen schafft. Aus dem Festival heraus haben sich über die Jahre zahlreichen Freundschaften über Ländergrenzen entwickelt; ein Netzwerk von Künstler*innen, Autor*innen, Journalist*innen in der Türkei, in Deutschland und auch in anderen Ländern. Sie können uns die Welt und ihre Sicht der Dinge beschreiben, sie können Fragen stellen, sie können uns Geschichten erzählen, die uns berühren, uns erreichen, uns aufklären oder manchmal auch verstören - und uns im besten Fall auch zum eigenen Handeln anregen.

 

Unser Themenschwerpunkt scheint uns daher aktueller denn je. Wir fragen danach, welche Bedeutung Freundschaften - und als Antagonismus auch Feindschaften - in den verschiedenen Ländern haben? Was zeichnet Freundschaft heute zwischen Individuen, zwischen gesellschaftlichen Gruppen, Institutionen und auch zwischen Nationen? Wann wird aus Freundschaft Feindschaft und aus Feindschaft Krieg? Wie entsteht aus sozialen Konflikten, aus Ängsten, Vorurteilen, Fremdenfeindlichkeit und Rassismus Gewalt? Wie lassen sich Freundschaften zwischen Zugewanderten und Einheimischen stiften?

Verbirgt sich in der Freundschaft sogar ein soziale Utopie?

 

Lassen Sie sich also vom 24. Oktober bis zum 3. November mitnehmen auf eine spannende literarische Entdeckungsreise; mit uns und zusammen mit zahlreichen Autoren und Autorinnen, Journalisten, mit Musik und Lyrik, mit offenen Gesprächen, Diskussionen und Begegnungen; lassen Sie uns das „Notwendigste“ leben – und 'Leben durch Freundschaft' schaffen. Denn das Gegenteil ist zumeist verheerend;

Feind-Schafft-Tod!

 

Wir danken unseren diesjährigen Förderern und Kooperationspartnern für Ihre Unterstützung, ohne die das Festival nicht möglich wäre.

 

Ihr Festivalteam: 

Semra Uzun-Önder

Johannes Brackmann

Fatma Uzun

 

 

download Programm 2016
Programm-Druckdatei-final.pdf
PDF-Dokument [2.9 MB]

LITERATÜRK Festival 2015

11. Literatürk Festival

Literatürk goes Human–Human goes Rights–Literatürk goes HumanRights

Zum 11. Mal 5 fand vom 23. Oktober bis 7. November 2015 unser Literatürk Festival in Essen und der Region statt: Unbekannte Namen, aber auch beliebte Gäste aus den Vorjahren, Debüts, aber auch gestandene Autoren mit neuen Themen und Ideen nahmen an Lesungen, Gesprächen und Musikdarbietungen teil.

 

Wir danken allen Förderern, Unterstützern, Kooperationspartnern, Freunden, Helfern und natürlich unserem Publikum. Auf Wiedersehen bei Literatürk 2016!
Semra Uzun-Önder

Fatma Uzun
Johannes Brackmann


Cem Şentürk

 

Für die Fotos bedanken wir uns bei: Anika Lehnert, Alex Kunkel und Hülya Sancak

Titelbild: Moritz Simons

Literatürk 2014

Herzlichen Dank an die Fotografinnen Anika Lehnert u. Dorle Völpel

Literatürk 2013

Video: MustafaŞentürk

Titelbild: Dilara Kavaklıoğlu

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kulturzentrum Grend