Herzlich Willkommen /  Hoş Geldiniz / welcome

zum 13. internationalen Literatürk Festival.

 

Vom 06.11.2017 - 15.11.2017 widmen wir uns dem Thema:

 

"Macht und Ohnmacht"

 

Literatürk ist ein Literaturfestival, das Autor*innen aus der Türkei, aus Deutschland und zunehmend auch aus anderen Ländern im Ruhrgebiet mit Leser*innen zusammenbringt. Seit mittlerweile dreizehn Jahren gibt Literatürk so unterschiedlichen Schriftsteller*innen wie Aslı Erdoğan, Murathan Mungan, Can Dündar, Wolfgang Schorlau, Martin Mosebach, Feridun Zaimoglu u.v.m eine Bühne für ihre Sicht- und Schreibweisen, ermöglicht Gespräche und Diskussionen mit dem Publikum und kreiert so Orte für Begegnungen und Erfahrungen, die es ohne dieses Festival nicht gäbe.

 

Aus dem Festival heraus haben sich über die Jahre zahlreiche Freundschaften über Ländergrenzen hinweg entwickelt; ein Netzwerk von Künstler*innen, Autor*innen, Journalist*innen in der Türkei, in Deutschland und anderen Regionen dieser Welt. Diese Schriftsteller*innen beschreiben uns nicht nur die Welt und ihre Sicht der Dinge, sie stellen uns auch Fragen, sie berühren uns mit ihren Geschichten und mit ihrem Leben, sie erreichen uns, , klären uns auf – und manchmal verstören sie uns. In jedem Fall aber, regen sie uns an, zum Nach- und Selberdenken und manchmal sogar zum Handeln.

 

Unter dem Themenschwerpunkt „Macht und Ohnmacht “ startet Literatürk im Jahr 2017 am 6. November und feiert die Literatur bis zum 15. November.

 

Der Begriff der Macht spielt in zwischenmenschlichen Beziehungen, in sozialen Gemeinschaften, in der Politik und zwischen Städten, Regionen, Ländern und Staaten eine entscheidende Rolle. Das Verhältnis von Macht und Ohnmacht spiegelt sich aber nicht nur in den soziologischen und philosophischen Untersuchungen und Analysen, sondern  auch in zahlreichen Werken der zeitgenössischen und klassischen sowie in der migrantischen und postmigrantischen Literatur wider. Migrations- und Fluchterfahrungen gehen oft einher mit Erfahrungen von Macht und Ohnmacht, von Ausgeliefertsein, Rechtlosigkeit und Fremdbestimmung. Literatürk will mit diesem Themenschwerpunkt an die vorhergehenden Festivalthemen „Menschenrechte“ und „Freundschaften“ anknüpfen, Fragen stellen und nach Antworten danach suchen, wie Machtverhältnisse – sei es im zwischenmenschlichen Bereich, in Gesellschaft und Kultur oder auch in der Politik – hinterfragt und Ohnmacht überwunden werden kann.

 

 

Fühlen Sie sich alle herzlich eingeladen! Das Programm wird demnächst hier veröffentlicht!

 

Pressekontakt:

Nikolaos Georgakis, M.A.

E-Mail: presse@literatuerk.de

Telefon: 0171 4739206

 

Festivalträger: Kulturzentrum Grend e.V./Essen,

www.grend.de

Literatürk-Festival 2016: Freund - Schaf(f)t - Leben

LITERATÜRK Festival 2015: Menschen-Rechte

11. Literatürk Festival

Literatürk goes Human–Human goes Rights–Literatürk goes HumanRights

Zum 11. Mal 5 fand vom 23. Oktober bis 7. November 2015 unser Literatürk Festival in Essen und der Region statt: Unbekannte Namen, aber auch beliebte Gäste aus den Vorjahren, Debüts, aber auch gestandene Autoren mit neuen Themen und Ideen nahmen an Lesungen, Gesprächen und Musikdarbietungen teil.

 

Wir danken allen Förderern, Unterstützern, Kooperationspartnern, Freunden, Helfern und natürlich unserem Publikum. Auf Wiedersehen bei Literatürk 2016!
Semra Uzun-Önder

Fatma Uzun
Johannes Brackmann


Cem Şentürk

 

Für die Fotos bedanken wir uns bei: Anika Lehnert, Alex Kunkel und Hülya Sancak

Titelbild: Moritz Simons

Literatürk 2014: Zeit Nachzuschenken!

Herzlichen Dank an die Fotografinnen Anika Lehnert u. Dorle Völpel

Literatürk 2013

Video: MustafaŞentürk

Titelbild: Dilara Kavaklıoğlu

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kulturzentrum Grend