Übersetzer*innen / Moderator*innen

Iris Konopik, Doktorin der Romanistik und Angewandten Sprachwissenschaft, seit 1994 Lektorin bei Ariadne, über-setzte bereits Dominique Manottis Novelle Madoffs  Traum sowie ihren Roman Schwarzes Gold.

Sabine Adatepe, lebt als Autorin und Literaturübersetzerin für Türkisch in Hamburg. Sie hat zahlreiche Romane, Erzählungen, Essays, Theaterstücke, Sach- und Kinderbücher übersetzt, zuletzt "Schwarze Galle" von Sema Kaygusuz (Matthes&Seitz 2013) und "Glut" von Murat Uyurkulak (Binooki 2013). Im November 2013 erscheint ihr Roman "Kein Frühling für Bahar". Im August 2015 erscheint ihr Roman "Kein Frühling für Bahar" in der Türkei unter dem Namen "Bahar" beim Ayrıntı Verlag. Sie führt ein literarisches Blog und moderiert, liest und dolmetscht bei literarischen Veranstaltungen.

www.sabineadatepe.de

Dr. Karin Yeşilada ist Wissenschaftlerin an der Germanistik der Ruhr-Universität Bochum. Ihr Spezialgebiet ist die zeit-genössische Literatur von Einwanderern. Als freie Literatur- und Theaterkritikerin schreibt sie für verschiedene Print- und Online-Medien.

 

Alida Bremer,

wurde 1959 in Split/Kroatien geboren, ist freie Autorin und Übersetzerin und lebt in Münster. Sie hat zahlreiche Übersetzungen (Romane, Theaterstücke, Gedichtbände und Essays aus dem Kroatischem, Serbischen und Bosnischen ins Deutsche übersetzt.

 

Foto: Carola Loeser

Nikolaos Georgakis ist Journalist. Er hat Politikwissen-schaft in Darmstadt, Köln und Athen studiert. Nach seinem Studium arbeitete er als wissenschaftlicher Mitarbeiter, hat für regionale und überregionale Zeitungen geschrieben und war Redakteur bei der Neuen Ruhr/Neuen Rhein Zeitung (NRZ). Seither verantwortet er die Pressearbeit der Urbane Künste Ruhr.

Johannes Brackmann, ist seit vielen Jahren Geschäftsführer des GREND und Gründungsmitglied des Festivals Literatürk. Mitglied des Kulturbeirates der Stadt Essen und Mitglied im Vorstand der LAG-Soziokultur.

Dr. Artur Nickel, geb. 1955, Autor, Literaturvermittler, Lehrer, herausgeber der Essener Anthologien, lebt in Bochum. Zuletzt erschienen von ihm im Geest-Verlag: Wer ich wo bin, Essener Anthologie Bd. 13, von Fluchten und Wieder-fluchten und ruhreinw/ärts verdichtet. Er ist Mitglied im Ver-band deutscher Schriftsteller und Schriftstellerinnen

Frank Klötgen,

lebt in München. Ein Fixpunkt der deutschen Poetry-Slam-Szene. Autor, Lyriker, Texter. Langjähriger Moderator des Grend-Poetry-Slam

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kulturzentrum Grend